browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Waldkindergarten-Alltag

1. Das nehmen alle mit:

  • eine Isomatte (für ein warmes Hinterteil)
  • ein Getränk, das nicht zu süß ist (sonst nerven die Ameisen und Wespen), am besten in einer Trinkflasche, dort können keine Insekten hinein
  • ein Frühstück (bitte ohne Gummibärchen und Schokolade, lieber Brot, Obst und Gemüse – ein Geburtstagskuchen darf jedoch natürlich sein)
  • eine Packung Taschentücher

2. Das ziehen wir im Sommer an:

  • langarmige T-Shirts und lange Hosen (gegen Dornen, Mücken, Brennnesseln, Zecken und die Sonne)
  • eine Schirmmütze oder andere Sonnenmütze
  • feste Schuhe (mit Sandalen kann man nicht klettern)

3. Das tragen wir wenn`s kühler wird

  • praktisch ist der Zwiebellook. Wir tragen mehrere Schichten Kleidung übereinander, damit man auch mal etwas ausziehen kann, wenn es doch zu warm wird (vor allem in der Übergangszeit).
  • Schuhe, die regendicht und warm sind (dürfen nicht zu klein sein, sonst frieren die Füße trotz dicker Socken)

4. Damit die Zecken nicht beißen…

  • tragen wir lange Kleidung mit engen Bündchen
  • ziehen wir geschlossene Schuhe an
  • benutzen wir eventuell eine Lotion gegen Insekten
  • werden wir gleich zu Hause von jemand Großem nach Zecken abgesucht
  • schütteln wir die Waldklamotten noch über der Badewanne aus

5. Was die Erzieher im Rucksack haben…

  • Seile
  • Malutensilien
  • Erste-Hilfe-Tasche
  • Waldhandy
  • Wechselkleidung
  • Toilettenpapier
  • Bestimmungsbücher
  • Bilderbücher
  • Werkzeugtasche mit Schnitzmesser und Säge
  • wechselnd eine Auswahl an Spielen
  • Wasser zum Hände waschen

6. Wenn es stürmt, …
über lange Tage heftig regnet oder die Temperaturen über längere Zeit sehr niedrig sind, haben wir einen Notfallraum in Scharnebeck. Adresse: Selbst. Ev.-luth. Kirche St. Johannis, Bardowicker Straße 12, 21379 Scharnebeck
Spätestens am Morgen des jeweiligen Tages werden alle Eltern durch eine Telefonkette informiert, das es nicht in den Wald geht. Anstonsten bietet der Bauwagen Unterkunft, um kalte Hände und Füße aufzuwärmen.

7. Am Montag
ist unser Fahrzeugtag. Hier dürfen wir, wenn das Wetter es zulässt, waldtaugliche Fahrzeuge wie einen Roller mit großen Reifen, ein Lauf- oder ein Fahrrad mitbringen

8. Am Dienstag
ist Vorschultag für die Großen und „Zauberer Mondbart-Tag“ für die Kleinen. Jeder Erzieher übernimmt einen Teil der Gruppe, die Großen lernen alles, was sie für die Schule brauchen wie richtige Stifthaltung, Schwungübungen, Sprach-, Mengen- und Zahlenverständnis, Konzentrationsübungen und Teamarbeit, während die Kleinen mit der Handpuppe „Zauberer Mondbart“ auf Erkundungstour durch den Wald gehen. Hier beschäftigen sie sich spielerisch mit Formen, Farben, Zahlen, Wörtern und den Besonderheiten der Natur.

9. Am Mittwoch
Ist unser Spielzeugtag. Egal ob Puppe oder Traktor, jedes Spielzeug, das den Wald „überlebt“, darf mit (kleine Legosteine gehen z.B. leicht verloren und sind damit nicht für den Wald geeignet). Ausgenommen davon sind jedoch Schwerter, Dolche, Pistole etc. Kinderschnitzmesser dürfen heute auch mit, diese aber bitte immer morgens anmelden. Bälle, Bücher und Seile sind an jedem Tag im Wald willkommen.

10. Am Donnerstag
ist im ersten Kindergartenhalbjahr „Büchertag“. Reihum dürfen die Kinder donnerstags ein Buch von zu Hause mitbringen, das für das Kind und einen Freund vorgelesen und besprochen wird. Im zweiten Halbjahr kommt donnerstags Wuppi (eine Handpuppe) zu den Großen in den Wald und übt mit den Kindern Sprachverständnis und genaues Zuhören (Scharnebecker Schulkinder begleitet Wuppi dann auch noch in der ersten Zeit nach der Einschulung), zu den Kleinen kommt donnerstags wieder Zauberer Mondbart (siehe auch Dienstag).

11. Am Freitag
bringen die Eltern abwechselnd Obst und Gemüse mit. Es ist Schnippeltag. Wir dürfen alles selbst schälen, schnippeln und aufessen. In der kalten Jahreszeit gibt es freitags statt Obst und Gemüse eine wohltuend warme Suppe. Hierfür hat der Verein tragbare, isolierte Suppenschüsseln angeschafft, die Kinder bringen von zu Hause ein kleines Suppenschälchen und einen Löffel mit

12. Wenn die Großen mal unter sich sein wollen…
gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Elternabende (etwa 2x im Jahr)
  • Telefongespräche mit den Erziehern (wenn`s mal dringend ist)
  • individuelle Elterngespräche finden nach Terminvereinbarung regelmäßig statt

13. Krankheit

  • wenn das Kind krank ist, wird es spätestens morgens bei Kindergartenbeginn durch einen Anruf auf das Waldhandy abgemeldet.
  • wenn ein Erzieher krank ist, sind wir auf Elterninitiative angewiesen. Bitte seid bereit, einen Erzieher im Notfall zu ersetzen – dabei wird natürlich Eure jeweilige persönliche Möglichkeit (Arbeit, kleine Geschwisterkinder, etc.) berücksichtigt. Bisher ist es immer gelungen, eine Vertretung zu finden (es ist im übrigen sehr spannend die Kindergartengruppe einmal „live“ im Wald zu erleben)

14. Sonstige Aktivitäten

  • wir unternehmen im Jahr mehrere Ausflüge, z.B. ins Theater, in Betriebe und öffentliche Einrichtungen (Bücherei, Ärzte, Museum, etc.)
  • im Sommer findet eine Bachwoche in Scharnebeck – natürlich nach Vorankündigung und Blick auf die Wetterkarte- statt
  • es gibt ein Sommerfest, ein Laternenfest, ein Weihnachtsfest, Vorschulkinder machen eine Übernachtung im Wald (oder eine andere Aktivität), bevor sie die Gruppe verlassen